30 Jahre Consulting Realisierung Training Controlling

« Zur Artikelübersicht

Checkliste: Stellenanzeigen verfassen und kontrollieren

Durch Stellenanzeigen teilen Unternehmen nicht nur mit, für welche Stellen künftige Mitarbeiter gesucht werden. Gut geschriebene Stellenanzeigen geben potenziellen Bewerbern aus der gewünschten Zielgruppe auch Informationen zum Unternehmen an die Hand und vermitteln, warum es sich für sie lohnt, sich gerade bei diesem Arbeitgeber zu bewerben.

Die meisten Unternehmen platzieren ihre Stellenanzeigen inzwischen hauptsächlich über Online-Jobbörsen oder auf eigenen Karriereseiten auf der Firmenhomepage, um bei der richtigen Zielgruppe nach künftigen Mitarbeitern für freie Stellen zu suchen. Die inhaltlichen Anforderungen an eine Stellenanzeige unterscheiden sich dennoch nicht wesentlich von klassischen Stellenanzeigen in lokalen oder überregionalen Zeitungen und Fachzeitschriften.

Nützliche Hinweise zur inhaltlichen Gestaltung einer Stellenanzeige finden sich in unserer Checkliste. Die inhaltlichen Hinweise werden ergänzt durch Tipps zum Layout speziell für Stellenanzeigen in Zeitungen und Zeitschriften. Außerdem können Erfolg und Kosten der Stellenanzeige überprüft werden.

Kernbotschaften in Stellenanzeigen

Bedingt durch die demografische Entwicklung ist der Wandel von einem vorwiegend vom Arbeitgeber dominierten Arbeitsmarkt hin zu einem Arbeitnehmerarbeitsmarkt bereits weit fortgeschritten. Umso wichtiger ist es für Unternehmen durch gut durchdachte Stellenanzeigen die Aufmerksamkeit der gewünschten Zielgruppe zu wecken.

Damit Stellenanzeigen zu guten Aushängeschildern mit Wiedererkennungswert werden, sollten sie die Kernbotschaften der Employer Brand des Unternehmens enthalten und bei der Zielgruppe tiefer verankern. Die für das Recruiting zuständigen Mitarbeiter sind zudem gut beraten, gemeinsam mit ihren Kollegen aus dem Marketing und Design sicherzustellen, dass die Stellenanzeigen auch in puncto Layout im Corporate Design des Unternehmens gestaltet werden.

Inhaltlich gilt es darauf zu achten, dass das Anforderungsprofil der jeweils ausgeschriebenen Stelle in den Stellenanzeigen ebenso klar und verständlich beschrieben ist, wie die vom Bewerber erwarteten Qualifikationen. Auch im Hinblick auf gewünschte Soft Skills, über die der künftige Mitarbeiter verfügen sollte, ist eine präzise passgenaue Beschreibung hilfreicher als allgemeingültige Floskeln wie Teamfähigkeit, Stressresistenz etc.

Stellenanzeigen zahlen auf die Employer Brand ein

Stellenanzeigen, die sich von der Masse abheben und das Besondere des Unternehmens hervorheben, haben gute Chancen die Aufmerksamkeit derjenigen Bewerber auf sich zu ziehen, die genau danach suchen und entsprechend qualifiziert sind. Gut formulierte und gestaltete Stellenanzeigen, vor allem Online-Stellenanzeigen, sind ein kraftvolles Medium, um in Zeiten knapper Bewerber passende Auszubildende, Facharbeiter, Experten und Führungskräfte anzuziehen und für das Unternehmen zu gewinnen.

Die Arbeitshilfe senden wir Ihnen gerne kostenfrei und unkompliziert per E-Mail zu. Bitte nehmen Sie einfach telefonisch oder per E-Mail Kontakt zu uns auf.

1 comment to Checkliste: Stellenanzeigen verfassen und kontrollieren